Gründe für eine Untersuchung mittels MRT

Die Magnetresonanztomographie ist ein bildgebendes Diagnoseverfahren durch ein sehr starkes Magnetfeld und Radiowellen. Das Untersuchungsverfahren ist auch als Kernspintomographie bzw. MRT bekannt. Man kann damit besonders gut Weichteilgewebe im Körper darstellen, wie z.B. die Bandscheiben der Wirbelsäule, weiche Gelenkanteile wie z.B. die Menisken und Bänder der Kniegelenke, das Gehirn, das Rückenmark oder innere Organe. In der Orthopädie und Unfallchirurgie Golzheim/Düsseldorf tauchen viele diagnostische Fragestellungen auf, die sich mit Rückenschmerzen, Bandscheibenbeschwerden oder Sportverletzungen beschäftigen. In diesen Fällen wird oftmals eine Überweisung an das MRT Golzheim ausgestellt. Das Institut befindet sich in nächster Nähe zu unserer Praxis, was den Patienten Unannehmlichkeiten durch weite Wege und lange Wartezeiten erspart.

Ein MRT der Wirbelsäule gibt beispielsweise Informationen über:

  • Bandscheibenvorfälle, Bandscheibenvorwölbungen oder Diskusprolaps,
  • Entzündliche Veränderungen der Wirbelsäule,
  • Veränderungen im Rückenmark.

Ein MRT der Gelenke gibt Aufschluss über:

  • Abnutzungserscheinungen und Entzündungen der Gelenke,
  • Verletzungen an Knorpeln, Bändern und Kapseln,
  • Verletzungen an Muskeln und Sehnen

Ein MRT der Gelenke gibt Aufschluss über:

  • Abnützungserscheinungen und Entzündungen der Gelenke,
  • Verletzungen an Knorpeln, Bändern und Kapseln,
  • Verletzungen an Muskeln und Sehnen

Wie läuft eine MRT-Untersuchung ab?

Die MRT-Untersuchung ist schmerzfrei und nebenwirkungsarm. Da die Untersuchung in einem starken Magnetfeld abläuft, ist es wichtig, den Fragebogen zur Untersuchungsaufklärung genau zu lesen und zu beantworten. Wenn Sie einen Herzschrittmacher, ein Innenohrimplantat oder sonstige implantierte Metallteile tragen, müssen Sie dies dem Untersucher mitteilen. Alle metallischen Gegenstände müssen vor der Untersuchung entfernt werden, dazu gehören Schmuck, Piercings, Gürtelschnallen, Brillen, Hörgeräte etc.
Teilen Sie dem Untersucher auch mit, wenn Sie Probleme mit engen Räumen haben, dann kann die Gabe eines Beruhigungsmittels hilfreich bzw. notwendig sein.
Dann werden Sie liegend in einen röhrenförmigen Magneten geschoben. Während der Untersuchung entsteht eine Reihe unterschiedlicher, lauter Geräusche, die sich wie ein Surren, Bohren oder Klopfen anhören. Deshalb wird Ihnen ein Gehörschutz ausgehändigt. Für manche Fragestellungen, z.B. wenn es um die Unterscheidung von Tumorgewebe und gesundem Gewebe geht, ist die Gabe eines Kontrastmittels notwendig. Dann bekommen Sie eine Venenverweilkanüle gelegt, und das Kontrastmittel wird während der Untersuchung über eine Pumpe gesteuert injiziert.
Die Untersuchung dauert zwischen 20 bis 40 Minuten, Sie sollten so ruhig wie möglich versuchen zu liegen.

Was sagt die MRT-Untersuchung aus?

Nach der Untersuchung am MRT Golzheim bekommen Sie Ihre MRT-Bilder auf einer CD-ROM ausgehändigt, damit Sie den Befund mit Ihrem Arzt besprechen können. Wenn Sie Ihre Bilder mit in die Orthopädie und Unfallchirurgie Golzheim/Düsseldorf bringen, können wir Details Ihres Körpers erkennen, die kleiner als 1 mm sind. Die Aufnahmen des Körpers können in jeder gewünschten Ebene angefertigt werden, also nicht nur ein Querschnitt, sondern auch Längs- oder Schrägschnitte sind möglich. Auch bei der Computertomographie werden Schnittbilder des Körpers angefertigt, hier kommen allerdings Röntgenstrahlen zum Einsatz.

Jetzt MRT-Termin vereinbaren