Warum ist die Knochendichte wichtig?

Das Verhältnis der mineralischen Knochenschicht zu einem definierten Knochenvolumen wird als Knochendichte bezeichnet. Um zu verstehen, warum eine gesunde Knochendichte so wichtig ist, brauchen Sie sich nur die Aufgaben Ihrer Knochen vor Augen zu führen: Sie tragen unser gesamtes Körpergewicht durchs Leben und müssen wechselnden Kräften standhalten durch unsere Bewegungen. Besonders hart und stabil ist die Außenwand des Knochens, die sogenannte Kompakta. Der innere Teil ähnelt einem Schwamm, er besteht aus einem Gerüst aus Knochenbälkchen, auch Trabekel genannt. Die langen Röhrenknochen der Extremitäten verfügen zusätzlich über eine Knochenmarkhöhle. Auch unsere Knochen sind durchblutet und von zahlreichen Adern durchzogen.

Der Knochenstoffwechsel – ständiger Umbau

Der Mineralgehalt ist maßgeblich für die Stabilität der Knochen. Die wichtigste Substanz dabei ist das Kalziumphosphat. Zwei Arten von Zellen sorgen für einen ständigen Auf- und Abbau der Knochensubstanz. Durch die Arbeit dieser Zellen repariert sich auch beispielsweise ein Knochenbruch von selbst. Solange der Auf- und Abbau der Knochensubstanz in Balance ist, werden die Knochen auch nicht geschwächt. Es dauert rund 8 Jahre, bis sich unser Skelett komplett erneuert hat. Am stabilsten sind unsere Knochen um das 30. Lebensjahr, danach beginnt die Abnahme der Knochendichte. Der Abbau der Knochensubstanz geht nun schneller vonstatten als der Aufbau. Besonders bei Frauen ab 50 ist dieser Prozess deutlich wahrnehmbar, denn bis zu den Wechseljahren hat das Östrogen einen positiven Einfluss auf die Knochendichte.
Dies ist auch der Zeitpunkt, wo oftmals die erste Knochendichtemessung durchgeführt wird, um eine Schwächung des Knochens früh genuggenung zu erkennen. Die sogenannte Osteoporose beginnt schleichend und bereitet lange keine Beschwerden. Die Fachärzte der Orthopädie und Unfallchirurgie Golzheim /Düsseldorf beraten Sie gerne zu allen Fragen rund um Knochendichte, Osteoporose oder die Knochendichtemessung. Bei zu geringer Knochendichte werden wir die Möglichkeiten der Behandlung mit Ihnen besprechen.

Kann die Knochendichte wieder zunehmen?

Wenn wir bei Ihnen eine zu geringe Knochendichte feststellen, werden unsere Fachärzte Ihnen möglicherweise eine medikamentöse Therapie vorschlagen. Durch die regelmäßige Einnahme von Biphosphonaten kann sich die Knochendichte wieder verbessern. Auch eine Infusion mit Zoledronsäure für eine Zunahme der Knochendichte ist möglich. Kalzium- und Vitamin D-Präparate spielen ebenfalls eine wichtige Rolle in der Behandlung zu geringer Knochendichte.
Das Team der Orthopädie und Unfallchirurgie Golzheim/Düsseldorf steht selbstverständlich für sportmedizinische Fragen zur Verfügung. Ein regelmäßiges Bewegungsprogramm und Sport sind unumgänglich, wenn Sie Ihre Knochendichte erhöhen wollen.
Ernährung und Knochendichte hängen insofern zusammen, als dass eine vollwertige, ausgewogene Kost von Vorteil ist. Bei geringer Knochendichte sollten Bier und Kaffee maßvoll genossen werden, da sie "Kalziumräuber" sind. Gerne werden Sie in unserer Gemeinschaftspraxis auch beraten, welche Lebensmittel die Knochendichte erhöhen.

Jetzt Termin vereinbaren