Gelenk- und Sportorthopädie
Präventive Orthopädie


Gerade die konservative Therapie von Gelenkerkrankungen und Sportverletzungen erfordern eine genaue klinische
Untersuchung. Durch unsere langjährige Erfahrung in Diagnostik und gezielter Therapie können wir Ihnen ein
individuelles Konzept anbieten.

Intraartikuläre Injektion von Hyaluronsäure

Als Arthrose wird die verschleißbedingte Erkrankung von Gelenken bezeichnet. Besonders häufig betroffen sind neben den Fingergelenken, das Knie-, Hüft-, Schulter- und Sprunggelenk. Die Hyaluronsäure ist ein natürlich vorkommender Bestandteil der Gelenkflüssigkeit (Synovia) und dient als Schmiermittel der Gelenke. Die Injektion von Hyaluronsäure (3-5 malige Anwendung) führt bei Arthrose zu einer Verbesserung der Gelenkbeweglichkeit und zu einer Verminderung der Beschwerden.

PRP- körpereigene Unterstützung des Heilungsprozesses

PRP ist ein spezielles Verfahren, mit dem aus Ihrem Blut hochkonzentriert die Blutplättchen (Thrombozyten) gewonnen werden. Dieses Konzentrat wird „Plättchen Reiches Plasma“ (PRP) genannt. Blutplättchen enthalten eine Vielzahl von Wachstumsfaktoren, die die Zellteilung stimulieren und die Durchblutung verbessern. Durch die gezielte Injektion körpereigenen Materials kann der Heilungsprozeß beschleunigt werden. Besonders geeignet ist PRP zur Behandlung von Band-, Sehnen- und Muskelverletzungen, Sehnenentzündungen sowie bei der Arthrosetherapie.

Fokussierte Extrakorporale Stosswellentherapie

Durch Erzeugung von Stoßwellen außerhalb des Körpers (extrakoporal), die im Bereich, z.B. einer „verkalkten“ Schulter, gebündelt werden, können Verkalkungen gelöst werden und zu einer Schmerzreduktion führen. Durch die fokussierte Stoßwellentherapie werden die pathologischen Veränderungen noch gezielter behandelt. Weitere Anwendungsgebiete sind der Tennis- oder Golferarm, der Fersensporn, chronisch offene Wunden und eine verzögerte Knochenbruchheilung.

Osteodensitometrie

Mit der Osteodensitometrie kann der Kalksalzgehalt des Knochens bestimmt werden. Ein verminderter Kalksalzgehalt des Knochens wird als Osteoporose bezeichnet. Mit einer individuellen Therapie kann die Knochenfestigkeit wieder erhöht und das Risiko eines Bruches gesenkt werden.

Chirotherapie

Die Chirotherapie ist ein manuelles Therapieverfahren,  welches sich mit der Wiederherstellung der Beweglichkeit von Gelenken befasst. Dies führt zur Schmerzlinderungen bei blockierten Gelenken der Wirbelsäule und anderer Gelenke.

Akupunktur

Die Akupunktur ist ein Teilgebiet der traditionell chinesischen Medizin (TCM). Bei diesem Therapiekonzept werden Störungen im Bereich der Leitbahnen des Körpers (Meridiane) behandelt. Diese Leitbahnen haben nach traditionell chinesischer Medizin Einfluss auf die Körperfunktionen. Da ein Symptom (z.B. Knieschmerz) eine spezifische Leitbahn besitzt, wird durch gezielte Stiche diese Leitbahn „wiederhergestellt“ und dadurch eine Schmerzreduktion erreicht.